Programm BMWi-Außenwirtschaftstage 2021

Montag, 19.04.21

Auftaktveranstaltung der Außenwirtschaftstage

19.04. von 10:00 bis 11:15 Uhr

Live-Übertragung der Diskussionsrunde mit Bundesminister Peter Altmaier. Mit ihm werden Katharina Dröge (Mitglied des Deutschen Bundestages, BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN), Siegfried Russwurm (Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie e.V.), Cathrina Claas-Mühlhäuser (Aufsichtsratsvorsitzende CLAAS Gruppe) und Dr. Gunther Kegel (Vorstandsvorsitzender Pepperl+Fuchs SE sowie ZVEI-Präsident und stellvertretender VDE-Präsident) über die aktuellen Herausforderungen der Außenwirtschaft diskutieren.


In 80 Minuten um die Welt

19.04. von 11:30 bis 12:50 Uhr

Hinter uns liegt die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Krise erst dann, wenn die Wirtschaft weltweit wieder richtig Tritt fassen kann und wieder investiert wird. „In 80 Minuten um die Welt“ werfen die Geschäftsführer:innen Deutscher Auslandshandelskammern (AHK) ein Schlaglicht auf die Chancen, die sich in wichtigen Märkten für deutsche Unternehmen bieten.


International Digital Dialogues: Jointly Shaping Digitalisation in Foreign Markets

19.04. von 13:00 bis 14:30 Uhr

Suchen Sie die richtigen Ansprechpartner für Digitalisierungsfragen in Ihren Zielmärkten? Haben Sie Fragen zu Datenschutz oder anderen Rahmenbedingungen? Bringen Sie sich in die Digitaldialoge ein und bleiben Sie auf dem Laufenden zu Trends, Strategien und neuen Regulierungen. (Veranstaltung in englischer Sprache)


Chancen und Herausforderungen der Internationalisierung in Ostdeutschland

19.04. von 14:00 bis 15:15 Uhr

Trends wie die Digitalisierung, die Energiewende sowie die fortschreitende Internationalisierung haben großen Einfluss auf die weitere erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung in den neuen Bundesländern. Angesichts schrumpfender Regionalmärkte bietet eine stärkere internationale Ausrichtung der Wirtschaft neue Wettbewerbsvorteile. Neben der Vorstellung von Erfolgsbeispielen aus Ostdeutschland werden die Chancen und Herausforderungen der Internationalisierung im Rahmen der Veranstaltung diskutiert.


German Accelerator: Best-in-Class Skalierung und Internationalisierung deutscher Startups

19.04. von 14:30 bis 16:00 Uhr

Empowering high-potential German startups to scale globally! Der German Accelerator unterstützt seit zehn Jahren vielversprechende deutsche Startups aus allen Branchen bei der internationalen Expansion in die USA und nach Asien. Durch intensive Workshops, Coachings und den Austausch mit mehr als 300 internationalen Top-Experten und Mentoren erleben die Programmteilnehmer eine steile Lernkurve und können so ihre Ziele in den jeweiligen Zielmärkten und Innovationsökosystemen besonders schnell erreichen. 


Globalprojekt Qualitätsinfrastruktur (GPQI)

19.04. von 14:30 bis 16:00 Uhr

Abweichende Standards und Normen, unklare Verfahren der Produktzulassung und Zertifizierung und aufwendige Importkontrollen in Ihrem Zielmarkt? Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) adressiert für Sie technische nichttarifäre Handelsbarrieren in Fachdialogen mit strategischen Handelspartnern:innen unter Beteiligung von Fachinstitutionen und Wirtschaft. Bringen Sie sich direkt ein!


Auslandsmärkte erschließen

19.04. von 15:30 bis 17:30 Uhr

Mit dem Markterschließungsprogramm (MEP) bietet das BMWi mit praxisbezogenen Veranstaltungen im In- und Ausland vor allem kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wirksame Unterstützung beim Auf- und Ausbau von Auslandsmärkten. Durch die enge Kooperation mit den BMWi-Exportinitiativen Umwelttechnologien und Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen und anderen Themeninitiativen sowie mit weiteren Akteuren der deutschen Außenwirtschaftsförderung reagiert das MEP schnell und flexibel auf die Bedarfe deutscher KMU.


Status Quo & Ausblick zu Lateinamerika, Positionierung zu anderen Weltregionen

19.04. von 16:00 bis 17:00 Uhr

Wie steht es derzeit um das Geschäftsvolumen mit Lateinamerika, welche Herausforderungen stellen sich, angesichts der aktuellen Gesundheitslage, der teilweise Neu-Ausrichtung politischer Interessen und Änderungen in der Nachfrage, der deutschen Exportbranche. Wie können Industrie, Handel und Gewerbe darauf angemessen reagieren? In einem Expert:innen-Gespräch (dt/engl) mit Unternehmer:innen mit langjähriger Erfahrung in und mit der Region sollen Lateinamerika und auch andere Business-Regionen der Welt für deutsche Unternehmen charakterisiert werden.


GTAI Brexit Update 9

19.04. von 16:00 bis 17:00 Uhr

Der Brexit ist jetzt endgültig in der Unternehmenspraxis angekommen. Dort sorgt er für erheblichen Mehraufwand. Nur selten sind die Lösungen für die – größtenteils neuen – Probleme leicht zu finden.In unserem Webinar werden wir uns auf diejenigen Themen konzentrieren, zu denen wir in den vergangenen Wochen besonders häufig angesprochen wurden. Im Vordergrund steht somit der Handel mit Waren und Dienstleistungen.


Trade Without Barriers? A virtual talk on the perspectives for economic cooperation between Latin America, the Caribbean and Germany

19.04. von 17:00 bis 18:30 Uhr

Germany’s business has traditionally a high level of presence in Latin America and the Caribbean. This goes back at least to the beginnings of the 20th century, when the first German Chambers were founded in the region. Today, we experience a globalized economy coming under increasing stress not only because of the COVID outbreak, but also by a more and more protectionistic behaviour of economic heavyweights on the globe, such as the U.S. and China.

The lines of global trade conflicts have become an issue for many countries in the world even when they aren’t directly involved. Therefore, freeing the flow of trade of goods and services and, at the same time, making investments possible is one of the major goals of European and also German trade politics. In the Latin American and Caribbean Economic Alliances we have found trusteable and stable partners for the building of a world with less trade barriers. Today, representatives of German Business want to discuss



Dienstag, 20.04.21

New Retail in China. Kurzfristig neue Märkte erschließen

20.04. von 9:00 bis 10:45 Uhr

Der chinesische Markt wächst kontinuierlich und setzt in vielen Bereichen neue Benchmarks. Vor allem im Retail geht China neue Wege. Wir wollen deutschen Unternehmen, am Beispiel der Ernährungswirtschaft, Chancen in China aufzeigen. Wir stellen Ihnen das innovative „new retail“ – Konzept von Hema (Alibaba) vor, dass online und offline Shopping verbindet. Zusätzlich zeigen wir Ihnen, wie sie über Cross-border E- Commerce nach China verkaufen. Abschließend stellen wir Ihnen eine chinesische E-Commerce Plattform vor. Das Webinar richtet sich an Unternehmen, die kurzfristig neue Märkte erschließen wollen oder an neuen Geschäftsmodellen interessiert sind.


Chancenraum Osteuropa – Nearshoring als Wachstumsmotor

20.04. von 9:00 bis 10:30 Uhr

Der zunehmende Kostendruck, sinkende Margen, fragile Lieferketten und Logistik führen bei Unternehmen zu einer Neubewertung von Standorten. Erfolgt in Osteuropa ein Umlenken der Investitionsaufmerksamkeit? Diesem Thema widmen sich gemeinsam der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (OA), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die Deutschen Auslandshandelskammern (AHK).


Fachforum Energie

20.04. von 09:00 bis 13:00 Uhr

Für die Erreichung der Pariser Klimaziele ist der Einsatz klimafreundlicher Energielösungen und die Erzeugung und Verwendung grünen Wasserstoffs wichtiger denn je. Begeben Sie sich auf eine informative und unterhaltsame Reise durch die Unterstützungs- und Förderangebote des BMWi im Bereich der gezielten Außenwirtschaftsförderung für Energie. Erfahren Sie aus erster Hand von Unternehmen, wie der Markteintritt und die konkrete Projektumsetzung vor Ort gelingen kann.  Schalten Sie ein und diskutieren Sie mit!


(Post-)Corona Weltspiegel: Rahmenbedingungen Exporte – Gesundheitswirtschaft

20.04. von 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Der digitale Außenwirtschaftstag von SPECTARIS und Auswärtigem Amt in Zusammenarbeit mit den Verbänden BAH, GHA, vfa und ZVEI sowie der GTAI und der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft soll Perspektiven für die Branchen in zentralen Absatzmärkten aufzeigen. Alle zwei Jahre treffen sich die Medizin- und Labortechnik sowie die Pharmaindustrie, um einen Dialog mit Vertretern der Wirtschaftsdiplomatie und der Außenwirtschaftsförderung der Bundesregierung zu führen. Im Fokus stehen die wichtigen Zielmärkte: Brasilien, China, Frankreich, Russland, USA und die Vereinigten Arabischen Emirate.


Hidden Champion Pakistan? / Chancen und Herausforderungen

20.04. von 11:00 bis 12:00 Uhr

Pakistan steht nicht unbedingt im Rampenlicht deutscher Exportunternehmen. Dennoch lohnt sich ein genauer Blick. Neben den traditionellen Branchen wie Textilwirtschaft und Energie gibt es noch etliche Ansatzpunkte für deutsche Unternehmen. Wo lohnt sich noch ein Einstieg? Deutsche Außenwirtschaftsförderer und Unternehmen diskutieren über Chancen und Risiken in Pakistan.


Business Talks: Märkte verstehen

20.04. von 13:30 bis 15:00 Uhr

Mit mehr als 140 Standorten in 92 Ländern und weltweit über 2.400 Mitarbeitern eröffnen die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) deutschen Unternehmen den Zugang zu internationalen Märkten. In diesem 90-minütigen Webinar zum Thema „Märkte verstehen“ stellen die AHKs aus Australien, Ägypten und Serbien die Ergebnisse der Leistungen mit ihren überzeugtesten Testimonials vor. Seien Sie dabei, wenn exportorientierter KMUs im Rahmen eines interaktiven Formats der „Business Talks“ Einblick in ihre Auslandsaktivitäten geben.


Fachforum Messen

20.04. von 13:30 bis 17:00 Uhr

Die Teilnahme an Messen im In- und Ausland ist ein wichtiger Baustein für den Exporterfolg deutscher Unternehmen. Welchen Beitrag können Messen zur Überwindung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie leisten? Wie sehen Messen der Zukunft aus? Und wie entwickeln sich neue Messemärkte? Diese und andere Fragen diskutieren EntscheidungsträgerInnen aus Messewirtschaft, ausstellender Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im „Fachforum Messen“, einer Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Kooperation mit dem Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA). 


Maschinenbau – Produktion in und Export nach Lateinamerika

20.04. von 14:00 bis 15:00 Uhr

Erfahrungsaustausch und Bericht zum Business und Strategien von Unternehmen im Maschinenbau in Lateinamerika. Führende Unternehmen berichten in einem Gespräch über die Erfahrungen im Geschäft mit Lateinamerika. Teilweise z.B. direkt aus Brasilien zugeschaltet. Eine gemeinsame Veranstaltung des LAV – Lateinamerika Vereins e.V. mit dem VDMA – Verband Deutscher Maschinen- und Anlagebau.


CO2-Grenzsteuern – Nur neuer Protektionismus oder notwendig für den Klimaschutz?

20.04. von 15:30 bis 17:00 Uhr

Die Europäische Kommission will in diesem Jahr einen Vorschlag für einen CO2-„Grenzausgleichsmechanismus“ im Rahmen des EU Green Deals vorlegen. Damit sollen – zunächst in ausgewählten Sektoren –  Importe einer CO2-Abgabe unterworfen und Exporte einen Zuschuss erhalten. Das könnte allerdings nur der Anfang sein, denn jüngst hat der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments die Ausweitung eines solchen Instruments auf sämtliche Warengruppen gefordert. Was würde die Einführung von CO2-Grenzsteuern für die Außenhandelsnation Deutschland und den Klimaschutz bedeuten?


Finanzierung und Sicherung, Außenhandel und Investitionen; Praxisbeispiele

20.04. von 16:00 bis 17:00 Uhr

Verkaufen oder Produzieren im Ausland ist ein Geschäftsmodell von vielen „hidden champions“ der deutschen Exportwirtschaft. Ein Knackpunkt ist wiederholt die Finanzierung der Produkte, der Investitionen oder des Käufers im Zielland. Welche sind die zentralen Herausforderungen für die deutsche Außenwirtschaft und sind die bisherigen Förderinstrumente noch zeitgemäß und wie können sie, falls nötig, optimiert werden? Eine Veranstaltung des Lateinamerika Vereins e.V.


Wasserstoff – Technologie und Märkte der Zukunft

20.04. von 16:00 bis 17:00 Uhr

Wasserstoff hat das Potenzial, die Energiewende entscheidend voranzubringen. Deutschland und die EU setzen auf grünen Wasserstoff und fördern Technologieansätze im In- und Ausland. Der anstehende Markteintritt zukünftiger Energieexporteure (Chile, Marokko) und die Diversifizierung des Energieträgerangebots durch traditionelle Öl- und Gasförderländer (Russland, Saudi-Arabien) erhöhen den Wettbewerb in der Energiebranche. Für Anbieter von Technologien zur Erzeugung von erneuerbaren Energien und Wasserstoff aus Deutschland entstehen neue Geschäftschancen.


Mittwoch, 21.04.21

Ganz Asien im Blick – müssen deutsche Unternehmen ihre Strategie anpassen?

21.04. von 9:00 bis 10:30 Uhr

Asien-Pazifik ist die globale Wachstumsregion. Mit den Indo-Pazifik-Leitlinien signalisiert die Bundesregierung nun eine Neuorientierung. Sollten deutsche Unternehmen breitere Strategien entwickeln – Stichwort „China + 1“? Wie wirken sich die zunehmende Integration des asiatischen Marktes und internationale Handelskonflikte auf die Geschäfte aus? Und was wünschen sich deutsche Firmen – vor Ort und von der deutschen Außenwirtschaftsförderung?


Von Dubai bis Dakar – Chancen für deutsche Unternehmen in Afrika und Middle East

21.04. von 09:00 bis 10:00 Uhr

68 Staaten, knapp 1,5 Mrd. Menschen, ein BIP von rund 3,5 Billionen USD. Gemeinsam ist dieser Weltregion: Sie bietet spannende – heterogene – Märkte und große Chancen für unternehmerisches Engagement: z.B. bei der Digitalisierung, in der Entwicklung von (smarter) Infrastruktur, in der Gesundheitswirtschaft, bei der nachhaltigen Energieversorgung. Die deutschen Unternehmen – große ebenso wie mittelständische – mit ihrer internationalen Ausrichtung sind hierfür hervorragende und willkommene Partner.


Fachforum Finanzierung

21.04. von 09:00 bis 12:30 Uhr

Die Exportkreditgarantien und die Investitionsgarantien der Bundesrepublik Deutschland schützen Exporteur:innen und Investor:innen vor Forderungsausfällen und erleichtern ihnen die Finanzierung. In unserem Forum stellen wir Ihnen die Möglichkeiten dieser Instrumente vor und diskutieren aktuelle Herausforderungen, z. B. für Lieferketten in der Pandemie. Besondere Aufmerksamkeit widmen wir dem afrikanischen Kontinent. Erleben Sie praxisbezogene Erfahrungsberichte und nutzen Sie das umfangreiche Beratungsangebot unserer Expert:innen.


Das GTAI-Angebot für IHK-AuWi-Bereiche

21.04. von 9:00 bis 10:00 Uhr

Das GTAI-Angebot in der Außenwirtschaft steht den IHKs zur Nutzung und Weitergabe an die Unternehmen zur Verfügung. Wir geben einen Überblick über unsere aktuellen Themen und erläutern Beispiele zur Einbindung von GTAI-Experten in IHK-Projekte sowohl virtuell als auch vor Ort. Das Forum richtet sich an Beschäftigte der IHK-Außenwirtschaftsbereiche und das Ehrenamt der Außenwirtschaftsausschüsse.


Neue Märkte im Blick: Das Wirtschaftsnetzwerk Afrika

21.04. von 10:15 bis 11:15 Uhr

Afrika bietet interessante Märkte. Der Einstieg ist aber nicht immer einfach. Wie lassen sich Projekte angehen? Das Wirtschaftsnetzwerk Afrika liefert umfassende Informationen und kompetente Unterstützung beim Markteinstieg. Informieren Sie sich in dem Fachforum.


Maghreb 4.0 – Attraktive Perspektiven für High-Tech zwischen Europa und Afrika

21.04. von 10:15 bis 11:15

Der Maghreb entwickelt sich zu einem attraktiven Markt und Investitionsstandort. Die Einbindung in europäische Wertschöpfungsketten ist aufgrund der hervorragenden Infrastruktur und Logistik sehr hoch. Aufgrund der geographischen Lage und der wirtschaftlichen Verflechtungen entsteht darüber hinaus eine Brücke zwischen Europa und Subsahara-Afrika. Deutsche Unternehmen engagieren sich verstärkt im Engineering und bei Forschung und Entwicklung. Die Region eröffnet spannende Perspektiven für den deutschen Mittelstand, die in dieser Veranstaltung für die Gesundheitswirtschaft in Algerien, die Automobilindustrie in Marokko und den IT-Sektor in Tunesien diskutiert werden. 


Successful Strategies for Business Development in the Gulf States

21.04. von 11:30 bis 12:30

The aim of the event is to discuss successful strategies for business development in the Gulf States. As part of the diversification efforts of the various economic sectors in the Gulf, localization programs are the new trend. In the first part of the panel, initiatives, challenges, and opportunities are discussed together with experts and company representatives. In another roundtable with regard to the Fifa World Cup 2022 in Qatar, the webinar will focus on the foreign trade promotion in the sports sector and related industries like construction, infrastructure, security and real estate.


Hidden Champions? Afrikanische Länder der 2. Reihe

21.04. von 11:30 bis 12:30 Uhr

Viele Länder in Afrika sind aus deutscher Sicht eher kleine Märkte. Einige haben sich auf den Pfad der wirtschaftlichen Erneuerung begeben und zeigen so besonderes Potenzial. Lohnt sich der Einstieg? Germany Trade & Invest und die Auslandshandelskammern diskutieren mit Experten und Unternehmen über Chancen und Stolpersteine in Senegal, Ruanda und Angola.


Wege aus der Coronakrise – Perspektiven für deutsche Firmen weltweit

21.04. von 12:30 bis 14:00 Uhr

Die Corona-Pandemie hat die Volkswirtschaften weltweit in eine Krise gestürzt. Die Staaten reagieren mit noch nie dagewesenen Konjunkturpaketen. Auslandskorrespondent*innen von Germany Trade and Invest (GTAI) berichten, welche Hilfsmaßnahmen die Märkte verändern, welche Trends sich in den Ländern andeuten und wo jetzt in Zukunftsthemen investiert wird und sich Chancen für deutsche Firmen ergeben.


Die afrikanische Freihandelszone (AfCFTA)

21.04. von 13:30 bis 14:30 Uhr

Die pan-afrikanische Freihandelszone (AfCFTA) ist Anfang 2021 mit viel Aufsehen gestartet. Sie bietet großes Potenzial auf einem Kontinent mit 1,3 Milliarden Menschen, dessen Länder bisher viel mehr mit Übersee als untereinander handeln. Die Veranstaltung stellt die Ziele und Ambitionen der Freihandelszone vor, u.a. Zölle abzubauen sowie nichttarifäre Handelsbeschränkungen zu beseitigen, und zeigt Perspektiven für deutsche Unternehmen auf.


Egypt – Bridge between Africa and the Middle East

21.04. von 13:30 bis 14:30 Uhr

The reforms initiated in 2016 in cooperation with the IMF are taking effect, and Egypt’s importance as a hub for regional trade to the Middle East and Africa is steadily increasing. Are the current framework conditions sufficient to meet the challenges of the future? What are the opportunities for German SMEs?


Fachkräfteausbildung und Markteinstieg in Afrika- eine feste Verbindung

21.04. von 13:30 bis 14:30 Uhr

Der Einsatz moderner Technologien benötigt für die Bedienung und Wartung aber auch in der Beratung effizienter Produktionsprozesse gut ausgebildete Fachkräfte. Dies gelingt auch in Afrika nur in enger Zusammenarbeit mit den Partnern. Gemeinsam können so moderne Produktionsprozesse aufgebaut werden. Zur Unterstützung vor allem auch mittelständischer Unternehmen bei seinen Aktivitäten dazu hat der VDMA sein Programm „Fachkräfte für Afrika“ aufgelegt. Wie die Zusammenarbeit mit der lokalen Industrie läuft und wie sich Unternehmen einbringen können, darüber möchten wir Einblicke geben.


Business Talks: Geschäftspartner finden

21.04. von 13:30 bis 15:00 Uhr

Mit mehr als 140 Standorten in 92 Ländern und weltweit über 2.400 Mitarbeitern eröffnen die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) deutschen Unternehmen den Zugang zu internationalen Märkten. In diesem 90-minütigen Webinar zum Thema „Geschäftspartner finden“ stellen die AHKs aus Chile, Griechenland, Italien und Portugal die Ergebnisse der Leistungen mit ihren überzeugtesten Testimonials vor. Seien Sie dabei, wenn exportorientierter KMUs im Rahmen eines interaktiven Formats der „Business Talks“ Einblick in ihre Auslandsaktivitäten geben.


Internationalisierung von Startups durch Mobilisierung von Wagniskapital

21.04.2021, von 15:00 bis 16:00 Uhr

Junge, innovative Unternehmen sind von zentraler Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und den zukünftigen Wohlstand unserer Gesellschaft. Ein entscheidender Faktor für den erfolgreichen internationalen Markteintritt ist der Zugang zu Wagniskapital. Das Webinar beleuchtet die Herausforderungen bei der Mobilisierung von Investoren und konzentriert sich bei der Internationalisierung auf den arabischen Markt.


Diversifying value and supply chains to Africa: The case of automotive

21.04. von 15:00 bis 16:30 Uhr

Thanks to its growing middle class, the African continent is regarded as the last major growth market for mobility solutions. German carmakers and suppliers are already active in the north and in South Africa – and have even transformed their production to meet healthcare demands in times of the pandemic. This flexibility and the current debate on nearshoring of supply and value chains show that African markets need to increasingly play a more prominent role in global value chains. The German Ministry for Economic Affairs and Energy can support the necessary development with tailor-made instruments.


Was deutsche Firmen im USA-Geschäft jetzt erwartet

21.04. von 15:00 bis 16:30 Uhr

Die größte Volkswirtschaft der Welt steht zu Beginn der Amtszeit von Präsident Joe Biden vor enormen Herausforderungen. Wir ziehen eine erste Bilanz und blicken nach vorn: Wie kommen die USA aus der Krise? Was bedeutet der Machtwechsel in Washington für die Wirtschaft insgesamt und in welchen Branchen geht es wieder aufwärts? Welche (neuen) Chancen bietet der US-Markt für deutsche Firmen? Über diese und weitere Fragen möchten wir aus Sicht der deutschen Außenwirtschaft mit folgenden Expert:innen sprechen.


Die Finanzierung internationaler Lieferketten mittels Hermesdeckungen

21.04. von 16:30 bis 18:00

Der internationale Handel sieht sich einer zunehmenden Regionalisierung gegenüber. Freihandelsabkommen wie RCEP oder das nordamerikanische Handelsabkommen USMCA verändern die Wettbewerbssituation auch für alle europäischen Außenhandelsunternehmen. Was heißt dies für die Instrumente der Außenhandelsfinanzierung?


Donnerstag, 22.04.2021

Neue Freihandelsabkommen im Asien-Pazifik Raum: Was kann die deutsche Wirtschaft davon erwarten?

22.04. von 08:15 bis 09:45 Uhr

In letzten Jahren hat die EU ihre Freihandelsaktivitäten mit den Abkommen mit Japan, Singapur und Vietnam deutlich forciert. Auch in Asien-Pazifikraum selbst findet derzeit eine tektonische Verschiebung statt: In der Region mit großem Wachstums- und Marktöffnungspotenzial wurde das Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) Abkommen unterzeichnet. Was bedeuten diese Freihandelsabkommen für die deutsche Wirtschaft und wie können Unternehmen sich positionieren, um von den Freihandelsabkommen zu profitieren?


Geschäftschancen für Handwerksbetriebe auf Auslandsmärkten

22.04. von 8:30 bis 10:00

Handwerksprodukte und -leistungen aus Deutschland werden auch im Ausland geschätzt und nachgefragt. Viele Handwerksbetriebe sind schon lange erfolgreich grenzüberschreitend tätig. In dem Forum erläutern erfahrene Außenwirtschaftsberater der Handwerksorganisation, welche Chancen das Exportgeschäft bietet, wie diese genutzt und Geschäfte angebahnt werden können und worauf bei der Leistungserbringung im Ausland besonders geachtet werden muss. Zu vier Nachbarländern werden die dort geltenden spezifischen Vorschriften und Regelungen vorgestellt.


„Fit for partnership with Germany“ – weltweit Geschäftspartner finden

22.04. von 09:30 bis 11:00 Uhr

Verlässliche Kontakte und Marktinformationen aus erster Hand sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Geschäftsanbahnung mit ausländischen Partnern. Das BMWi-Managerfortbildungsprogramm „Fit for Partnership with Germany“ vermittelt deutschen KMU Wirtschaftskontakte zu Unternehmen aus 21 Ländern. Das Fachforum stellt das Programm und seine vielfältigen Möglichkeiten für deutsche Unternehmen vor.


ASEAN-Forum: Geschäftschancen für deutsche Unternehmen in und mit Südostasien

22.04. von 10:00 bis 11:00 Uhr

Der ASEAN-Wirtschaftsraum (Association of Southeast Nations) – zu dem Thailand, Kambodscha, Myanmar, Malaysia, Indonesien, Laos, Vietnam, die Philippinen, Singapur und Brunei gehören – ist einer der am schnellsten wachsenden Märkte der Welt mit einer Bevölkerung von mehr als 650 Millionen. In dem Forum geben die AHK-Geschäftsführer und Delegierte der Deutschen Wirtschaft einen Überblick zur Wirtschaftslage vor Ort sowie zu Geschäftsmöglichkeiten für deutsche und internationale Unternehmen über verschiedene Branchen hinweg.


Mit Access2Markets EU-Handelsabkommen besser nutzen

22.04. von 10:00 bis 12:00 Uhr

Die EU-Kommission stellt das Handelsportal Access2Market vor und zeigt, wie Sie Informationen über Zolltarife, Zollformalitäten, Marktzugangsbarrieren etc. in Drittmärkten für Ihre Ex- und Importgeschäfte recherchieren. Chief Trade Enforcement Officer (CTEO), Denis Redonnet, wird in die Thematik einführen. Ein neues Feature des Portals ist ROSA, ein Instrument zur Selbsteinschätzung der Ursprungsregeln.


Digital Hub Initiative – Innovation trifft Expertise

22.04. von 10:00 bis 12:00 Uhr

Die Digital Hub Initiative fördert das Zusammenspiel innovativer Gründerideen mit dem Know-how etablierter Unternehmen und wissenschaftlicher Exzellenz und unterstützt so die Entstehung einer starken Innovationskultur und neuer digitaler Geschäftsmodelle in Deutschland. Mit der Initiative stärkt Deutschland seine Position als attraktiver Digitalstandort und als eines der weltweit führenden digitalen Ökosysteme. Zwölf Digital Hubs bilden ein starkes Netzwerk, das den Austausch von technologischer und wirtschaftlicher Expertise, Programmen und Ideen ermöglicht. Digitalisierung made in Germany – Verschiedene Standorte der Digital Hub Initiative stellen sich vor und präsentieren wie innovative Ideen entstehen und wie Unternehmen davon profitieren können.


Globale Projekte mit japanischen Partnern – Geschäftspotentiale weiterdenken

22.04. von 11:00 bis 12:00 Uhr

Die deutsch-japanischen Beziehungen haben in den letzten Jahren wieder erheblich an Schwung gewonnen. Das 2019 in Kraft getretene EU-Japan Freihandelsabkommen, eine ähnliche Interessenlage und komplementäre Perspektiven auf geopolitische Veränderungen haben beide Länder wieder enger zusammengebracht. Gerade für deutsche Unternehmen bieten sich neue Chancen für gemeinsame Geschäfte auf Drittmärkten in der Boom-Region Asien-Pazifik, aber auch darüber hinaus.


Finanzierung und Absicherung Ihrer Geschäfte in Asien

22.04. von 13:00 bis 14.30 Uhr

Im Rahmen des Webinars werden mögliche Instrumente der Finanzierung für Exportgeschäfte sowie Unterstützungsangebote des BMZ für Investitionen in den asiatischen Entwicklungs- und Schwellenländern vorgestellt. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu den Exportkredit- und Investitionsgarantien des BMWi zur Absicherung von Exportgeschäften und Investitionen deutscher Unternehmen im Ausland – ein Großteil des Garantievolumens betraf im vergangenen Jahr Projekte in Asien.


Business Talks: Fit für die Zukunft

22.04. von 13:30 bis 15:00 Uhr

Mit mehr als 140 Standorten in 92 Ländern und weltweit über 2.400 Mitarbeitern machen die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) deutsche Unternehmen fit für die Zukunft. In diesem 90-minütigen Webinar zum Thema „Fit für die Zukunft“ stellen die AHKs aus Guangzhou, Israel, Russland und Vietnam die Ergebnisse der Leistungen mit ihren überzeugtesten Testimonials vor. Seien Sie dabei, wenn exportorientierter KMUs im Rahmen eines interaktiven Formats der „Business Talks“ Einblick in ihre Auslandsaktivitäten geben.


Beyond Brexit: Neustart für deutsch-britische Wirtschaftskooperation

22.04. von 14:00 bis 15:15 Uhr

Der weihnachtliche Abschluss des Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ließ die europäische Wirtschaft aufatmen. Ein Quartal später zeigt sich jedoch, wie groß die Umstellungen trotz Abkommen auf den neuen Drittlandstatus des Vereinigten Königreichs sind. Wie aber kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit künftig aussehen? Germany Trade & Invest diskutiert mit Vertretern aus Verwaltung, Wirtschaft und Außenwirtschaftsförderung über die Folgen der neuen Zollgrenze, Umsetzungsfragen des Abkommens und Geschäftschancen post-Brexit.


NRW – H2 Expertise at its best

22.04. von 14.00 – 15.30 Uhr

Als industrielle Kernregion Deutschlands hat Nordrhein-Westfalen eine lange und starke Tradition in der industriellen Anwendung und Handhabung von Wasserstoff. Diese breitgefächerte Expertise kommt der Transformation hin zu einem klimaneutralen Wasserstoff- Wirtschaftssystem zu Gute und ist die Basis für Innovative Technologien, Anwendungen und Geschäftsmodelle, sowohl für den heimischen Markt wie auch für Auslandsmärkte.


Towards a European AI Strategy

22.04. von 14.50 – 15.30 Uhr

The European Union as a whole and several of its member states are contemplating regulations and strategies to promote AI deployment and regulate AI applications. This panel will address questions related to Europe’s policy framework, such as how member countries like Germany can engage with Brussels’ AI regulation efforts and what role the private sector can play in promoting the deployment of an AI that is compatible with European values.


Verbessertes Geschäftsumfeld durch deutsche Verwaltungsexpertise

22.04. von 15:00 bis 16:30 Uhr

Wie hängen effiziente Verwaltungen mit der Erschließung neuer und Nutzung ausländischer Märkte zusammen?
Ineffiziente Verwaltungen, übermäßige Bürokratie oder intransparente Entscheidungsprozesse erschweren in vielen Partnerländern die optimale Nutzung der Marktpotentiale. Die bilateralen Verwaltungspartnerschaften des BMWi und das Technical Support Instrument der EU setzen hier an. Gemeinsam mit der Wirtschaft identifizieren wir Marktbarrieren und bieten Partnerregierungen unsere Verwaltungsexpertise an, um Verwaltungen zu modernisieren und das Geschäftsumfeld für lokale und deutsche Unternehmer vor Ort zu verbessern. Das Forum gibt einen Überblick zu laufenden und zukünftig zu identifizierenden Projekten sowie den unmittelbaren Nutzen für die deutsche Wirtschaft.


Auf nach Europa – auf in die Welt

22.04. von 15:00 bis 17:00 Uhr

#EENCanHelp: Das Enterprise Europe Network stellt die kostenfreien Dienstleistungen des größten Netzwerkes für Startups und KMUs mit internationalen Ambitionen vor. Erfahren Sie, wie unsere Expert*innen auch Ihnen bei Fragen zu Internationalisierung, Innovation, dem Zugang zu EU-Fördermitteln und der Kooperationsanbahnung helfen. Veranschaulicht wird dies in Praxisberichten von Unternehmer*innen, die diese Hilfe erfolgreich genutzt haben. Folgen Sie uns nach Europa und in die Welt!


2. Workshop – Internationalisierung im Leichtbau

22.04. von 16:00 bis 17:00 Uhr

Die BMWi-Initiative Leichtbau besteht aus diversen Vernetzungs-Tools und dem Technologietransfer-Programm Leichtbau. Damit werden Vernetzung und FuE Projekte in dieser ausgeprägten Querschnittstechnologie gefördert und ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Klima-, Ressourcen-  und Nachhaltigkeitsziele geleistet. Die globalen Wertschöpfungsketten in dieser Game-Changer-Technologie erfordern eine internationale Vernetzung. Deshalb hat das Bundeswirtschaftsministerium Ende letzten Jahres einen Workshop „Internationalisierung“ durchgeführt. Daran wollen wir mit einem Fachforum Leichtbau im Rahmen der Außenwirtschaftstage anknüpfen.


Transatlantische Perspektiven   

22.04. von 16:30 bis 17:30 Uhr

Nach dem Scheitern der TTIP-Verhandlungen und vier Jahren, die durch Spannungen geprägt waren, ist die Hoffnung zurückgekehrt, dass die USA und die EU gemeinsam eine Agenda zur Gestaltung ihrer Beziehungen und der Handelsordnung entwickeln können. Die deutsche Elektrotechnik- und Elektronikindustrie und die chemisch-pharmazeutische Industrie haben großes Interesse daran, dass beide Seiten – die EU und die USA – ihre Konflikte ausräumen und ein neues Kapitel für eine gemeinsame Partnerschaft aufschlagen können.
Über aktuelle Entwicklungen und die Potenziale, Vorstellungen und Grenzen einer transatlantischen Partnerschaft möchten wir mit Herrn Dr. Diekmann vom BMWi und mit Ihnen diskutieren.


Open Innovation und Kollaboration im Bereich der Künstlichen Intelligenz

22.04. von 17:30 bis 18:30 Uhr

Erfolgreiche Innovation erfordert Zusammenarbeit und Austausch. Das Northern Germany Innovation Office (NGIO) ist das gemeinsame Büro der Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen in San Francisco und dem Silicon Valley. Es bietet allen Firmen und Institutionen aus Norddeutschland Zugang zu einem der innovativsten Ökosysteme der Welt und verbindet Ideen und Menschen zwischen Nord und West. Wir diskutieren mit Akteuren aus Deutschland und dem Silicon Valley Anwendungsfälle und Erfahrungen zum Thema Open Innovation und warum diese internationale Kooperation gerade im Bereich der Künstlichen Intelligenz eine herausragende Bedeutung hat.


Freitag, 23.04.2021

EU-Indien Handelsabkommen: Wunsch oder Wirklichkeit?

23.04. von 8:45 bis 10:00 Uhr

Die Indo-Pazifik-Leitlinien der Bundesregierung und die neue EU-Handelsstrategie definieren klare Ansprüche an den Umfang künftiger EU-Handelsabkommen. Mit China wurde gerade ein Investitionsabkommen unterzeichnet, das diesen Ansprüchen kaum gerecht wird. Dies wurde in Indien, das den Abschluss eines weniger umfangreichen “Early Harvest Agreements” vorgeschlagen hat, zur Kenntnis genommen. Was bedeutet dies für die Chancen auf ein EU-Indien Handelsabkommen? Wird es überhaupt zu Verhandlungen kommen? Welche Erwartungen haben die Unternehmen? Welche Chance würde die deutsche Wirtschaft bei Nichtabschluss eines Handelsabkommens verpassen?


Startup-Internationalisierung von Anfang an – neue Förderungen, neue Chancen

23.04. von 9:00 bis 10:30

Startups mit innovativen Produkten, Dienstleistungen oder Geschäftsmodellen müssen sich im Vergleich zu etablierten Unternehmen hinsichtlich ihrer Internationalisierungsbestrebungen besonderen Herausforderungen stellen. Insbesondere, aber nicht nur im technologischen Bereich bewegen Sie sich sofort in einem internationalen Kontext, da es kaum noch rein regionale oder nationale Märkte gibt. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, früh und schnell Internationalisierungs-Know-How zu erlangen. Erfahren Sie wie die Wirtschaftsförderer hier unterstützen können, mit Beispielen aus Paris (Station F), Berlin (Digital Hub Initiative) und Saarbrücken.


Impact of Due Diligence in the Supply Chains Act

23.04. von 9:00 bis 10:30

At the beginning of 2021, the German government agreed to introduce a new law for due diligence in supply chains (Sorgfaltspflichtengesetz). What changes should German companies expect regarding their procurement and production structures? How will this impact partner countries in Africa, Asia and Latin America? How will the forthcoming European regulation on mandatory due diligence be structured?


GINSUM presents: The Startup Nation-Fireside Chat with Israeli Ecosystem Expert

23.04. von 09:00 bis 10:00 Uhr

In this session, the innovative and unique Israeli startup ecosystem will be presented. Further, experiences in German-Israeli business collaboration will be shared. The fireside chat is organized by ELNET-Germany/The German Israeli Network of Startups & Mittelstand (GINSUM). Founder of GINSUM, Carsten Ovens, Executive Director ELNET-Germany and Ester Elias, Head of Economic and Trade Mission at the Embassy of Israel in Germany, will talk about the reasons of Israel becoming one of the most successful startup ecosystems in the world and why German-Israeli business collaboration can benefit both countries.


AHK-Netzwerk Internationale Berufsbildung in Verbindung mit den BMWi-Förderinstrumenten

23.04. von 10:00 bis 11:30 Uhr

„Fachkräftemangel“ – die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal bleibt auch in Zeiten der Corona-Pandemie ein wichtiges Thema für die deutsche Wirtschaft. Das gilt auch für deutsche Unternehmen, die im Ausland aktiv sind. Ziel der Veranstaltung ist es, kleinen und mittleren Unternehmen einen Überblick über Unterstützungsmöglichkeiten bei Aus- und Weiterbildungsaktivitäten im Ausland zu bieten.Im Rahmen eines Erfahrungsaustausches sollen Ideen gesammelt werden, um die bestehenden Außenwirtschaftsförderinstrumente noch bedarfsorientierter weiterzuentwickeln und weitere Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen der Bildungswirtschaft auszuloten.


GINSEP presents: Erfahrungen deutscher Startups in Indien

23.04. von 10 bis 11 Uhr

Das German Indian Startup Exchange Program (GINSEP) unterstützt indische und deutsche Startups bei der Markterschließung des jeweilig anderen Landes. Doch wie gestaltet sich der Markteintritt und die alltägliche Arbeit in der Praxis? In dieser Session sprechen wir mit deutschen UnternehmerInnen aus verschiedenen Sektoren über ihre Arbeit und Erfahrungen in Indien.


China: Markterschließung durch E-Commerce – Geschäftsanbahnung & Finanzierung

23.04. von 10:30 bis 12:00 Uhr

Im Rahmen des Webinars werden mögliche Instrumente zum Aufbau, zur Finanzierung und zu relevanten Organisationsentwicklungsmaßnahmen für die Erschließung des chinesischen E-Commerce-Markts für KMU vorgestellt. im Rahmen von Fachvortragen und Fallbeispielen auf dem Markt bereits etablierter Unternehmen und Dienstleister erhalten Sie kompakte und praxisnahe Impulse zu den Anforderungen und Potenzialen des chinesischen E-Commerce-Markts sowie zu möglichen Unterstützungsangeboten und der Geschäftsanbahnung mit Distributionspartnern vor Ort.


German Mining Network: International vernetzt für Innovation in Rohstoffmärkten

23.04. von 10:30 bis 12:00 Uhr

German Mining Network (GMN) steht für den Zusammenschluss der acht vom BMWi geförderten Kompetenzzentren für Bergbau und Rohstoffe an den AHK rohstoffreicher Länder,  der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) und der GTAI  sowie weiterer Partner wie BDI, VDMA, FAB.  Sein Ziel ist es Synergien zu bündeln, um deutsche Unternehmen mit vereinten Kräften auf ausländischen Rohstoffmärkten zu positionieren.  In dem Webinar werden mit Blick auf den Bedarf an strategischen Rohstoffen handels- und sicherheitspolitische Aspekte ebenso beleuchtet wie die zunehmende Bedeutung von Innovationen in Bergbaumärkten.


How to make Germany more attractive for foreign startups?

23.04. von 11 bis 12 Uhr

More and more foreign startup founders setting up their businesses in Germany, benefiting from the spectrum of German support mechanisms from various players to assist in a soft landing. However, in practice, landings aren’t always that soft. To find out how this situation can be improved, we’ll meet foreign entrepreneurs who have set up their businesses in Germany and hear what did and didn’t work for them. The session is organized by GINSEP (German Indian Startup Exchange Program) and GINSUM (German Israeli Network of Startups and Mittelstand)..


Aktuelle Herausforderungen für das System der Hermesdeckung

23.04. von 12:00 bis 13:30 Uhr

Die Exportmärkte sind nach der Corona-Pandemie nicht mehr die gleichen wie zuvor:  In den Entwicklungs- und Schwellenländern sind die Risiken gestiegen, gleichzeitig wird es anspruchsvoller, dem Kunden im Ausland Finanzierungslösungen anzubieten. Weltweit haben viele Wettbewerbsländer ihre Exportförderungssysteme umgebaut. National wird der Klimaschutz zum neuen Taktgeber und richtet neue Erwartungen an Exportkreditgarantien und Banken.  Es ist daher an der Zeit, die Chancen und Möglichkeiten des Instruments der Exportkreditversicherung weiter zu denken und zu diskutieren.


Nachhaltige Lebensmitteltechnologie: Die Agrar-Initiativen der deutschen Auslandshandelskammern

23.04. von 13:30 bis 15:00 Uhr

Die klimatischen und wirtschaftlichen Auswirkungen einer wachsenden und immer stärker industrialisierten Weltwirtschaft sind – trotz aller globaler Risiken – auch Innovationstreiber im Bereich der landwirtschaftlichen Erzeugung und Verarbeitung. Dem tragen die deutschen Auslandshandelskammern in wichtigen lebensmittelproduzierenden Staaten Rechnung: In Nord- und Südamerika haben einige AHKs das AGNet gegründet, das sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Lebensmitteltechnologie und ihrer Implementierung in den Volkswirtschaften des Kontinents beschäftigt. Auch in anderen Regionen spielen diese Themen eine große Rolle, insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit.

Gemeinsam mit Experten der AHKs und aus deutschen Unternehmen möchten wir gemeinsam einige Schlaglichter auf die Chancen in diesem wachsenden Wirtschaftszweig werfen.

.


Digitale Technologieinnovationen – international vernetzt

23.04. von 13:30 bis 15:00 Uhr

Das BMWi fördert mit anwendungsnahen Technologieprogrammen die Entwicklung digitaler Spitzentechnologien in und für Deutschland. Die Programme greifen Zukunftsthemen der IKT frühzeitig auf und tragen dazu bei, den Transfer in die Wirtschaft zu beschleunigen. Gerade bei der Entwicklung digitaler Technologieinnovationen kommt dem internationalen Austausch und der Zusammenarbeit mit Partnern eine besondere Rolle zu. In diesem Fachforum stellen wir die internationalen Aktivitäten des „Forum Digitale Technologien“ sowie ausgewählte internationale Kooperationsprojekte vor.


Geschäftschancen bei den Vereinten Nationen, bei der Weltbank und bei der EBRD

23.04. von 14:00 bis 17:00 Uhr

Internationale Ausschreibungen und Angebotsaufforderungen internationaler Organisationen können zu umfangreichen Aufträgen für Ihr Unternehmen führen. Auf dem mitunter komplexen Weg bis zur Erlangung eines Auftrags stehen Ihnen unsere Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite. Erhalten Sie Informationen für den Einstieg und Kontakte für den weitergehenden Austausch. Außerdem gewähren Unternehmen einen Einblick in ihre Erfahrungen im Geschäft mit den Vereinten Nationen und mit der Weltbank.


Außenwirtschaftliche Herausforderungen für die Automobilindustrie

23.04. von 15:00 bis 16:00 Uhr

Die deutsche Automobilindustrie ist mit einer Exportquote von über 75 Prozent auf internationalen Handel und grenzüberschreitende Wertschöpfungsketten angewiesen. Fahrzeughersteller und ihre Zulieferer sind global vernetzt, Mit über 2.500 Produktionsstätten im Ausland trägt die deutsche Automobilindustrie zu Wachstum und Wohlstand in über 70 Ländern der Welt bei.
Der Verband der Automobilindustrie (VDA) lädt Sie ein, mit uns über die Herausforderungen und Chancen einer globalen Schlüsselindustrie zu diskutieren, die gleichzeitig wie keine andere für „Made in Germany“ steht.


Sustainability and Resilience: Recovering economy post COVID-19 in the SICA region (Central America and Dominican Republic)

23.04. von 17:00 bis 18:30 Uhr

The SICA region (Central America and Dominican Republic) was, in 2020, hit very hard not only by COVID-19, but also by an exceptional series of tropical storms. This has put the economies of its member countries under great stress. High ranked political representatives will discuss, together with experts from the business sector, the following questions: Which is the route of the SICA members towards a sustainable and resilient economic recovery? Which resources are already available? Which are the main issues? Which innovative tools can the international community’s solidarity provide? Which economic sectors are, on the national and international level, the most important for the recovery? Together with Germany, an important strategic partner of the SICA region, we will highlight these questions and try to find answers together in a conversation between country’s and SICA representatives and experts.